Europäischer Tag der Sonne kehrt an seinen Ursprung zurück

Logo European Solar Days (c) ESTIF

Im Jahr 2002 hatte der Verband Austria Solar die Idee, Solarwärme durch eine Reihe von Veranstaltungen überall in Österreich bekannt zu machen. Der Tag der Sonne war geboren, der erste fand am 24. Mai 2002 statt. Schulen, Universitäten, Betriebe, Gemeinden, Energieagenturen und viele andere Organisationen zeigten an diesem Festtag der Sonne, welche enorme Energiemenge uns Tag für Tag kostenlos von der Sonne geschenkt wird und wie wir sie für Wärmezwecke nutzen können.

Die Idee machte Schule, nach zwei Jahren (2004) übernahm die Schweiz das Konzept, zwei Jahre später (2006) Deutschland. Mit einem EU-Projekt im Programm Intelligent Energy Europe gelang 2008 die Ausweitung auf 8 Länder. Dann ging es rasant, jedes Jahr kamen neue Länder hinzu. Mittlerweile feiern 19 Staaten Jahr für Jahr Anfang Mai den Europäischen Tag der Sonne.

ESTIF, der europäische Solarindustrieverband, lud auch heuer wieder zu einer Konferenz der KoordinatorInnen des Europäischen Tag der Sonne ein. Am 19. und 20. November 2012 trafen sich 25 TeilnehmerInnen aus 15 Ländern, diesmal im Ursprungsland der erfolgreichen Solar-Bewegung: in Österreich. Natürlich war auch Austria Solar als „Spiritus Rector“ des Tag der Sonne bei der Konferenz in Wien dabei. Nicht zufällig trafen sich die Solar-Experten im Hotel Wilhelmshof, wo sie die zweitgrösste Hotel-Solarwärmeanlage Wiens besichtigen konnten.

Eindrücke von der European Solar Days Konferenz (c)Renate Fuchs

Roger Hackstock, Geschäftsführer von Austria Solar und Renate Fuchs als Verantwortliche für den Tag der Sonne in Österreich waren dabei und berichteten von ihren Erfahrungen und was für 2013 geplant ist. Der Austausch der anwesenden Solar-Experten von Ukraine bis Portugal, von Norwegen bis Italien war lebhaft und interessant - einige haben langjährige Erfahrung, andere sind erst seit wenigen Jahren dabei. Die landesspezifischen Unterschiede machen den Tag der Sonne in jedem Land zu einem neuen Abenteuer in Sachen soziales Marketing. Was aber alle eint, ist der Wille das kostenlose Energiegeschenk der Sonne den Menschen näher zu bringen.

Die Vorbereitung der 6. European Solar Days von 1. bis 19. Mai 2013 ist in allen Ländern bereits im Laufen, auch bei uns findet die Aktion wieder am 3. und 4. Mai 2013 statt. Wir freuen uns schon darauf und auf den Austausch bei der nächsten Konferenz!

Auf jeden Fall den Termin schon mal vormerken:

Tag der Sonne 2013 (c) Renate Fuchs

Tag der Sonne – 394 mal in Österreich

Sonnenaufgang am Wörthersee (c) Renate Fuchs

Derzeit scheint  die Sonne ja zur Freude vieler, die die Sommertage genießen, so wie ich das tue, allein schon deswegen, weil auch die Büroarbeit bei Sonnenlicht besser von der Hand geht, als bei künstlicher Beleuchtung.

Und genauso wie viele andere Österreicher tanke ich gerne Sonnenenergie und freue mich über jeden Sonnentag.

Ebenso freue ich mich über den Tag der Sonne, unsere österreichweite Veranstaltung zu Wertschätzung dessen, was uns die Sonne tagtäglich liefert: Energie, die wir optimal nutzen können, in dem wir sie „einfangen“ und umwandeln: in Wärme, in Solare Kühlung.

In diesem Sinne haben wir von Austria Solar auch heuer wieder, zum 11. Mal, den Tag der Sonne am 4. bzw. 5. Mai 2012 gefeiert.Fast 400 Kindergärten, Schulen, Gemeinden, Betriebe und Beratungsstellen haben mitgewirkt, den Gedanken der Solaren Wärme weiter zu verbreiten und zu helfen, darauf aufmerksam zu machen, was uns tagtäglich kostenlos und einfach zu nutzen gegeben wird: Sonnenenergie.

Und da die Sonne nicht nur über Österreich scheint, wurde gleichzeitig auch der Europäische Tag der Sonne in zwanzig Ländern mit über 7.500 Veranstaltungen begangen.

Und für alle, die ihre Freude an der Sonne und ihr Interesse an der Nutzung dieser umweltfreundlichen, nachhaltigen und vor allem kostenlosen Energie auch nächstes Jahr bekunden wollen, bitte vormerken: am 3. bzw. 4. Mail 2013 findet der 12. Tag der Sonne statt!

Tag der Sonne - Veranstaltung am Wallersee (c) Birgit Winkler

Gesucht: Solarwärmeanlagenbesitzer in Österreich

EFH Hoefen © Austria Solar/Solarfocus

Laut Statistik besitzt jedes 7. Einfamilienhaus in Österreich eine Solarthermieanlage. Unter den zigtausend Twitter und Facebookusern müssten also auch einige 100 Anlagenbesitzer sein! Die suchen wir ab jetzt, um ein paar mal im Jahr (z. B. an sonnigen Wintertagen, Sommer- und Herbsttagen, am Tag der Sonne im Mai) live Einblicke zu geben, was eine Solaranlage bringt. Gefragt sind Außentemperatur, Kollektortemperatur und ob der Heizkessel noch läuft oder die Solaranlage das Haus alleine versorgt. Am Ende des Jahres wird es dann spannend zu sehen sein, wie sich die einzelnen Anlagen geschlagen haben. Am Tag der Sonne wird unter jenen die mitmachen außerdem einer der begehrten Jahresberichte verlost.

Wie soll das funktionieren?

Heutzutage ist es relativ einfach, gemeinsam Informationen zu sammeln. Die Google Docs eignen sich für ein solches Vorheben sehr gut und deshalb wurde hier ein Dokument gestartet in dem sich jeder, der eine Anlage hat, eintragen kann. Wenn ihr mitmacht und Daten zur eigenen Anlage eintragt, schickt uns bitte ein kurzes Mail an office@austriasolar.at (siehe auch unten Step by Step), damit wir euch informieren können wann ein Aufruf zum Eintragen der Tagesdaten startet. Weiterlesen

Tag der Sonne: 440 Events gilt es zu toppen

Kinder Malaktion: Eine der vielen Veranstaltungsideen für den Tag der Sonne

Wir freuen uns riesig! Es gibt bereits über 130 Anmeldungen zum heurigen Tag der Sonne bei dem wieder die Gelegenheit geboten wird,  sich österreichweit über Solarthermie zu informieren und täglich werden es mehr. Wir möchten auch hier im Blog über die aktuellen Entwicklungen zum Tag der Sonne berichten und so noch mehr Betriebe, Gemeinden und Schulen dazu zu bewegen  eine der bereits ausgearbeiteten Veranstaltungsvorschläge umzusetzen. Viele wissen oft gar nicht, wie einfach es ist mitzumachen, da bereits alles vorbeireitet ist.

Österreichisches Kulturgut

Was Sie vielleicht nicht wissen: Beim Tag der Sonne handelt es sich quasi um österreichisches Kulturgut. Die Idee, Informationen zum Thema Solarwärme an einem Tag konzentriert anzubieten wurde 2002 hier geboren, 2004 von der Schweiz übernommen, 2006 folgte Deutschland und 2008 übernahm sogar die EU dieses Programm und setzt seither die Solar Days europaweit um.

Rekord von 440 Veranstaltungen gilt es zu knacken

Teilnehmer Tag der Sonne 2011

Letztes Jahr wurden sage und schreibe 440 Veranstaltungen organisiert. Mitmachen können Gemeinden, Betriebe, Schulen und Beratungsstellen, die sich auch die Ideen und Unterlagen dafür ganz einfach auf der Webseite vom Tag der Sonne runterladen können. In der obenstehenden Tabelle sind die Teilnehmer von letzten Jahr aufgelistet. Vor allem Gemeinden und Betriebe waren die treibenden Kräfte. Auch heuer sorgt unsere Facebookgruppe dafür, dass die Veranstaltungen genügend Aufmerksamkeit bekommen und täglich wachsen. Wir freuen uns natürlich auch über weitere Fans, die uns helfen, die sonnigen Nachrichten zu verbreiten.

Österreich vs. Schweiz

Lustiges Detail am Rande: Auf unserer Facebook-Seite hat sich außerdem schon so etwas wie ein positiver Wettbewerb zwischen den Ländern eingestellt. So schreibt, die Facebook-Seite von Swisssolar, dass sie Österreich dieses Jahr schlagen wollen. Wir nehmen die Herausforderung an und freuen uns über jedes Event, das in Europa stattfindet.

Weitere Links